myCalibration – Der direkte Weg zu KELLER Kalibrierdaten

Sebastian Mojado
05. Juli 2022

Ein Drucktransmitter mit Kompensationselektronik ist in den meisten Fällen für die Kunden die beste Wahl, denn somit profitieren sie vom langjährigen Knowhow von KELLER. Standardisierte Schnittstellen können im eigenen System eingebunden werden. Gedanken rund um Signalkompensation oder Programmieraufwand gehören der Vergangenheit an. 

In unserem Blogbeitrag über das Mathematische Kompensationsmodell wird die Wichtigkeit der verschiedenen Kalibrierdaten und des Kompensationsmodell hervorgehoben. Eine Kompensationselektronik hat eine begrenzte Abtastrate, Auflösung, Genauigkeit oder eine Kombination dieser Leistungsmerkmale. Dabei können Kunden frei aus den untenstehenden Kalibrieroptionen wählen:
-    Kompletter Drucktransmitter
-    Druckaufnehmer mit Kalibrierung und mathematischem Modell
-    Druckaufnehmer mit reinen Kalibrierdaten

Die Kalibrierdaten dienen nicht nur zur digitalen Kompensation: Sie sind eine Art Gütesiegel, welche die maximal erreichbare Genauigkeit und Performance belegen – bei allen möglichen Ausbaustufen.  

Haben sich Kunden bis anhin für einen Druckaufnehmer mit reinen Kalibrierdaten/-modellen entschieden, wurden die Daten bisher manuell und auftragsbezogen per E-Mail oder via FTP-Server übermittelt. Anschliessend mussten die Kunden die Daten wieder in ihr eigenes System einlesen. 

Die neue Daten-Plattform myCalibration von KELLER liefert Kunden jederzeit, automatisiert und in standardisierter digitaler Form ihre Kalibrierdaten und -modelle. 

myCalibration-Plattform: API und Web-App
Im Hinblick auf die Digitalisierung und Automatisierung sollten für das Produkt derart wichtige Daten den Kunden jederzeit zur Verfügung stehen. Die von KELLER neu entwickelte Plattform myCalibration vereinfacht die Datenübermittlung bei erhöhter Sicherheit. Die Rückverfolgbarkeit der Sensoren und deren Qualität ist dabei gewährleistet. 

Der Kern dieses rein digitalen Dienstes ist eine REST-API (Datenschnittstelle für Programme), um die spezifischen Kalibrierdaten abzufragen und sie so via HTTPS in diversen gewünschten Formaten (JSON oder gebündelt als ZIP) zu erhalten. Die Sicherheit wird durch Best Practices, Audits sowie der Authentifikations-Technologie «Azure Active Directory B2C» garantiert. Die Kundendaten sind nur nach einer individuellen Anmeldung zugänglich und können nicht von anderen Personen eingesehen werden.

KELLER hat eine textbasierte Datenstruktur erschaffen, um Varianten der Kalibrierdaten zu speichern. Benutzer können verschiedene Such- und Filterfunktionen verwenden und entweder individuell ausgewählte Sensordaten herunterladen oder ganze Massendownloads durchführen. Die Kalibrierdaten sind im JSON-Dateiformat verfügbar. Dieses Format ermöglicht, dank seiner weiten Verbreitung und der grossen Verfügbarkeit von Programmierbibliotheken, eine schnelle und einfache Integration in Kundensysteme. JSON-Daten können zudem zur schnellen Überprüfung in jedem Texteditor gelesen werden. Das Schema dieses Formates ist offen zugänglich (Open Source) und umfassend dokumentiert.

Eine übersichtliche Benutzeroberfläche, welche diese API exemplarisch benutzt, ist die Web-Applikation myCalibration.  

Eine technische Dokumentation und eine Beispielsoftware sind verfügbar. Mit dem folgenden Demo-Benutzer-Zugang kann sich der Kunde vorab ein Bild der neuen Umgebung machen und sogar Beispiel-Kalibrierdaten einsehen:
Benutzername: Demo1234
Passwort: Demo1234

Gut zu wissen: Wollen Sie als Kunde die Plattform myCalibration bereits nutzen? Eine Information an die KELLER-Kontaktperson reicht und wir erstellen einen persönlichen Zugang auf die Plattform.  

Teilen

Weitere Blogbeiträge

11/2022
Blog
Wasserstoff meets Gold

Verkauf

10/2022
Blog
Was hat Ergonomie mit Lean Management zu tun?

Lean Management

09/2022
Blog
CTD – Die drei Messgrössen

Produktmanagement

Es ist noch keine Beschreibung verfügbar.

Kontakt

Nachricht gesendet

* Diese Felder müssen ausgefüllt sein.